FDP Pressemitteilung Elztalbahn (mit Christian Jung MdL)

FDP Pressemitteilung: Elztalbahn

Kreuzungsfreie Querung in Denzlingen könnte Wartezeiten verhindern

Zusammen mit dem verkehrspolitischen Sprecher der FDP-Fraktion im Landtag Dr. Christian Jung (MdL) haben FDP-Kreisrat Felix Fischer und Gemeinderat Jan Hug aus Gutach eine Bahnfahrt mit der wieder eröffneten, elektrifizierten Elztalbahn durchgeführt. Christian Jung konnte sich dabei ein eigenes Bild von der Problematik bzgl. Technik und Pünktlichkeit machen. Im Anschluss an die Bahnfahrt konnten die aktuellen Fragestellungen direkt vor Ort am Bahnhof Gutach-Bleibach besprochen werden (s. Foto).

Die eingleisig geführte Elztalbahn muss aufgrund der häufigen Verzögerungen und dem außerplanmäßigen Verkehr auf der Rheintalschiene immer wieder warten und kann die ausgegebene Taktung nicht verlässlich einhalten. Insbesondere die Kommunikationspolitik der Bahn sei ein Desaster, da an den Bahnhöfen keinerlei Informationen über etwaige Verspätungen oder Zugausfälle übermittelt werden.

Eine kreuzungsfreie Querung mit Einschleifung der Bahn in Richtung Freiburg könnte die Probleme dauerhaft lösen. Der Landtagsabgeordnete Dr. Christian Jung und Kreisrat Felix Fischer prüfen nun, ob eine solche bauliche Anpassung in Form einer Unterführung möglich ist. Um kurz- und mittelfristig Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit garantieren zu können, werden von den örtlichen Liberalen alle sichtbaren Mängel gesammelt, um in Folge Verbesserungsvorschläge für die Bahnnutzer vorzulegen. Die FDP möchte zudem ihre Vorschläge zu einer Verbesserung der Situation gerne mit Betroffenen und Interessierten diskutieren und weitere Erfahrungsberichte einholen und lädt dazu zu einer Onlineveranstaltung am Donnerstag, den 20. Januar 2022 um 18.15 Uhr auf die Meetingplattform GoToMeeting ein. Der Zugangscode lautet 600-067-989. Eine Aufzeichnung findet nicht statt, sodass auch eine anonyme Teilnahme möglich ist. Auch der verkehrspolitische Sprecher der FDP-Landtagsfraktion Dr. Christian Jung und verschiedene Kommunalpolitiker werden beim Termin anwesend sein.

Nach Ansicht des FDP-Verkehrsexperten Jung hätte bereits in der Planungsphase erkannt werden müssen, dass es – aufgrund von Anbindung und Kreuzung der Rheintalbahn in Denzlingen – zu massiven Verzögerungen – zum Nachteil des Regionalverkehrs – kommen wird. Es war absehbar, da dem überregionalen Zugverkehr primär Priorität eingeräumt wird.

Anpassungen des Fahrplanes und die Berücksichtigung von Pufferzeiten führen zu keiner qualitativen Verbesserung des regionalen Zugverkehrs. Eine kreuzungsfreie Querung könnte jedoch die nicht planbaren Wartezeiten deutlich mindern und wäre eine wirkliche Perspektive und Optimierung.


Neueste Nachrichten