FDP Waldkirch im Bürgerdialog

Die FDP Waldkirch stellte sich mit ihren Kandidatinnen und Kandidaten in einem Bürgerdialog den Fragen und Anregungen interessierter Bürger. Mehr Bürgernähe von Politik und Verwaltung der Stadt, insbesondere im Zusammenhang mit Bauvorhaben, eine Verbesserung der Verkehrsinfrastruktur sowie ein Ausbau der Angebote für Jugendliche standen neben anderen Themen im Mittelpunkt der angeregten Diskussion.

Um junge Menschen stärker für kommunale Belange und für Politik in unserer Demokratie allgemein zu interessieren, brauche es einen intensiveren Informationsaustausch, betonte eine jugendliche Erstwählerin. Daneben seien Angebote der freien Jugendarbeit in Waldkirch und Kollnau besser aufzustellen. Lukas Beck, Spitzenkandidat der Waldkircher FDP, stimmte dieser Forderung zu und unterstrich, dass ein funktionierender Informationsaustausch sowohl eine Bringschuld“ der Stadt wie aber auch eine „Holschuld“ interessierter junger Bürgerinnen und Bürger sei.

Im Zusammenhang mit den Bauprojekten „Ebertle II“ und „Papiergässle“ wie auch der Baustelle „Milliongässli“ vermissten die Teilnehmer übereinstimmend eine proaktive Informationspolitik seitens der Stadt Waldkirch. Fehlende Informationen sorgten bei den betroffenen Bewohnern teils für unnötige Verunsicherung und Frustration. Thomas Brosi, selbst in der Immobilienwirtschaft tätiger Diplom Ökonom und FDP-Kandidat, erneuerte die Forderung nach einer Senkung der Grundsteuer, um Eigentümer und Mieter finanziell zu entlasten. Dies sei auch nach der bevorstehenden Reform der Steuer über den Hebesatz der Stadt möglich.

Ausführlich diskutiert wurde die Frage einer Verkehrsberuhigung in der Langen Straße. Einerseits sei die Schaffung eines Radweges sowie zusätzlicher Fahrradständer wünschenswert, andererseits dürfe die Waldkircher Hauptstraße auch nicht „zu Tode“ beruhigt werden. Dies könnte sich sehr nachteilig für den ansässigen Einzelhandel und die Attraktivität der Stadtmitte auswirken, betonten die anwesenden Teilnehmer. Wenn auch eine große Lösung angesichts unzureichender Ausweichstraßen schwierig sei, so könnten in Teilen deutliche Verbesserungen realisiert werden (zusätzliche E-Ladestationen, auch für Fahrräder, bessere Plätze für Carsharing-PKW in Waldkirch und Kollnau etc.) betonte Elke Küntzel-Nolte (FDP-Kandidatin).

Auch das von der FDP geforderte kostenfreie Kurzparken für die Dauer von ½ Stunde käme einer lebendigen Stadtmitte und den dortigen Geschäften zugute.

André Hierholzer sieht die Position der FDP Kandidaten durch die verhängte Haushaltssperre des Oberbürgermeisters bestätigt. Seit Jahren hat der Gemeinderat die Haushalte auf wenig Nachhaltigkeit aufgestellt. Mit einer aufgeblähten Verwaltung und deren Ausgaben, hat man trotz höheren Steuereinnahmen es verpasst, Rücklagen für schlechtere Zeiten zu schaffen. Die FDP-Kandidaten werden im Falle einer Wahl die Ausgaben- und Einnahmenseite der künftigen Haushalte genau prüfen.

Die FDP-Kandidatinnen und Kandidaten stellen sich an ihrem Infostand am 18. und 25. Mai, je 09.00 – 12.00h auf dem Marktplatz Waldkirch erneut der Bürgerschaft vor und freuen sich auf anregende und konstruktive Diskussionen.


Neueste Nachrichten